Home » Sammelband 4 by Roland Zingerle
Sammelband 4 Roland Zingerle

Sammelband 4

Roland Zingerle

Published July 11th 2012
ISBN :
Kindle Edition
371 pages
Enter the sum

 About the Book 

Vier Klagenfurter Kneipen-Krimis in einem Band!Zur Serie:Über die Einhaltung von Gesetzen wacht die Polizei – aber nicht nur! In Klagenfurt am Wörthersee haben sich Hubert Pogatschnig (zunächst Großhandelsvertreter, später Bierführer) und LudwigMoreVier Klagenfurter Kneipen-Krimis in einem Band!Zur Serie:Über die Einhaltung von Gesetzen wacht die Polizei – aber nicht nur! In Klagenfurt am Wörthersee haben sich Hubert Pogatschnig (zunächst Großhandelsvertreter, später Bierführer) und Ludwig Melischnig (Bierführer-Assistent) die Aufklärung von Kapitalverbrechen zur Aufgabe gemacht. Dabei besteht der besondere Reiz für die beiden darin, schneller zu ermitteln als die Polizei. Von den Medien als „Zwei für die Gerechtigkeit“ gefeiert und von der Kripo unter dem Kommando von Leopold Ogris als „Deppen-Duo“ verachtet, machen sich die beiden Hobby-Detektive die Vorteile des Tratsches zunutze: Sie suchen dort nach Hinweisen, wo Informationen ausgetauscht werden, nämlich in Gaststätten oder Gewerbebetrieben, Vereinen oder Nachbarschaften, beim täglichen Herumkommen oder auf gelegentlichen Extratouren an Originalschauplätzen in und um Klagenfurt.Zum Inhalt:Nr. 11: Der überlistete TodBei einem Friedhofsbesuch erfährt Hubert Pogatschnig von einer anwesenden Nonne die Geschichte eines hier bestatteten, ihm unbekannten Mannes. Als ihm später bewusst wird, dass diese Geschichte den Angaben auf dem Grabstein des Toten widerspricht, wird Pogatschnig neugierig. Obwohl die Sache keine Wichtigkeit hat, beginnt er zu recherchieren und deckt dabei Schritt für Schritt Ereignisse auf, die mehr als ein halbes Jahrhundert zurück liegen: Liebesdramen, Blutrache, Gerüchte um einen Schatz. Doch sein Rühren in alten Wunden weckt auch schlafende Geister und viel zu spät werden Pogatschnig die Auswirkungen der damaligen Ereignisse auf die Gegenwart bewusst – ebenso wie die Erkenntnis, dass er die Vergangenheit besser ruhen gelassen hätte.Nr. 12: Die Nacht der ZerperIn Klagenfurt wird ein junger Scheidungsanwalt ermordet. Am Tatort hängt eines jener Plakate, die seit Wochen massenhaft in der Stadt zu sehen sind. Die kryptische Aufschrift „Bald in Klagenfurt: Die Nacht der Zerper“ sorgt für Diskussionen, da niemand weiß, was sie ankündigen soll.Als Hubert Pogatschnig glaubt, in einer mittelalterlichen Schaukampftruppe eine Spur gefunden zu haben, recherchiert er hier gemeinsam mit Ludwig Melischnig. Auch Melischnigs Freundin Bettina, die Tochter von Chefinspektor Leopold Ogris, ist mit von der Partie und gerät dabei ins Visier des Mörders.Nr. 13: MordbubenAls Chefinspektor Leopold Ogris angeschossen wird und den Angreifer in Notwehr tötet, hegt er einen Verdacht. Dieser verhärtet sich noch durch einen mysteriösen Kriminalbeamten, der ihn in seinem darauffolgenden Krankenstand ersetzen soll. Doch dann treffen nacheinander einige alte Söldner in Klagenfurt ein und Ogris erkennt, dass sein Verdacht berechtigt war, wenn auch anders, als er geglaubt hatte.Da er niemandem vertrauen kann, weiht er seinen Hassfreund Hubert Pogatschnig in ein altes, schreckliches Geheimnis ein, das nun im Begriff ist, des Chefinspektor einzuholen.Nr. 14: Die PatinDie Inhaberin einer Klagenfurter Pizzeria wird verdächtigt, Diamanten von einem Juwelier gestohlen zu haben. Obwohl sich die Frau von diesem Verdacht reinwaschen kann, beschattet Hubert Pogatschnig sie und gerät so an eine konspirative Damenrunde, die sich allabendlich in besagter Pizzeria einfindet.Die Chefin dieser Runde, eine attraktive Mittdreißigerin, hat Pogatschnig bereits bei anderer Gelegenheit dabei beobachtet, wie sie von zwei Frauen Schmuck entgegengenommen hat. Für ihn Grund genug, sie als „Patin“ eines Syndikats von Hehlern zu sehen und die Pizzeria als deren Drehscheibe.